Dehnungsbänder


 

Dehnungsbänder aus Kupferfolien

Verbinden - Qualität - Sicherheit

Aufbau

Die Pressgeschweißten Dehnungsbänder aus der Fabrikation Forissier bestehen aus einer Aufschichtung von Kupferfolien.
Die Anschlussstellen werden nach dem Verfahren der Diffusionsschweißung (SDA) hergestellt.
Dieses Verfahren verschmelzt durch hohe Temperaturen die Anschlussstellen und stellt die massive Verbindung her. Ein Übergangswiderstand oder eine Abreißgefahr während der Verarbeitung wird dadurch verhindert.

Auswahl

Standardbreiten: 20 mm, 35 mm, 48 mm, 58 mm, 80 mm, 100 mm, 120 mm

Weitere Abmessungen sind auf Anfrage möglich.

Foliendicke: 0,1 mm, 0,2 mm und 0,3 mm

Banddicke: von 10 mm bis 40 mm

Weitere Abmessungen sind auf Anfrage möglich.


Sonderausführungen

- versilberte Außenfolien ohne chemische Behandlung zum Schutz der Anschlussstellen
- Anbringung von Kontaktplatten
- Bearbeitung der Ansschlussstellen
- Lochung
- Verformung
- Zeichnungsentsprechende Konfektionierung
- Hochflexible, mechanisch verstärkte Bänder

weitere Verfahrensweise:

- Schutzgas (MIG) -Schweißen
- Zinnverschweißung
- Nietung
- Aufgerollte Bänder


Anwendungsgebiete

Energieverteilung aller Art, Industrieofenversorgung, Elektrolyse, Mittelspannungsanlagen (Schaltschränke, Schaltautomaten, Stromrichter), Transformatoren - Stromübertragung


Vorteile

Durch die SDA-Schweißung bleiben die physischen, elektrischen, mechanischen und thermischen Eigenschaften der Folien erhalten.


Preise auf Anfrage.

Zurück

Dehnungsband

Weiter